"Neighbour by Nature" - Hilfe zur Selbsthilfe in der Nachbarschaft

Zielgruppe

Langzeitarbeitslose und deren Familien, Alleinerziehende, Senior/innen, Migrant/innen, Kinder und Jugendliche beiderlei Geschlechts und unterschiedlicher Herkunft, welche im Stadtteil Knieper West verortet sind, die auf Hilfestellung im alltäglichen Leben zur Lebensbewältigung angewiesen sind, weil deren soziales Umfeld aufgrund von demographischen Wandel, Familienwegzug oder Langzeitarbeitslosigkeit eingebrochen ist.

Zweck des Projekts

Anknüpfend an das Projekt "Aktiv im Quartier", mit welchem positive Erfahrungen und Erfolge mit der Aktivierung von Langzeitarbeitslosen jeglichen Geschlechts und Alters aus dem Stadtteil erzielt wurden, konnte den Menschen eine Möglichkeit der sozialen Teilhabe geboten werden. An dieses erfolgreiche Projekt möchte dieses Nachbarschaftshilfe-Projekt anknüpfen und die Problematik aufgreifen, welche durch das vergangene Projekt sich herauskristalisiert hat. Im Stadtteil Knieper West leben Menschen unterschiedlichen Alters, Herkunft, Lebenswelten, die zunehmend kleine Hilfeleistungen bei den Dingen des alltäglichen Lebens benötigen. Die Möglichkeit Unterstützung durch Verwandte oder Freunde zu erfahren ist oftmals begrenzt, sei es weil die Familie/Kinder weggezogen sind, das soziale Umfeld durch Langzeitarbeitslosigkeit eingebrochen ist, Alleinerziehende das System Familie wegbricht, Migrant/innen ein eingeschränktes soziales Umfeld haben, oder Kinder und Jugendliche zu wenig Unterstützung und Förderung durch das Elternhaus erfahren und ohne Vorbildfunktionen perspektivlos die Tage sinnlos verschwenden. Auch fehlende finanzielle und materielle Mittel/Materialien erschweren die Selbsthilfe. Hilfe wird benötigt wie zum Beispiel bei der Haushaltsorganisation oder kleinere Alltagsreparaturen sowie die Gestaltung des eigenen Wohnambientes. Durch den demographischen Wandel, der hohen Arbeitslosigkeit, der schwierigen Arbeitsmarktsituation und der abnehmenden sozialen Unterstützungssysteme wird der Bedarf an organisierter gegenseitiger Hilfe für die gesellschaftliche Integration und Aufbau sozialer Systeme stetig steigen. Nachhaltige Netzwerke und soziale Strukturen unter den Bürger/innen ist das übergeordnete Ziel. Durch ehrenamtliches Engagement und gegenseitige Unterstützung werden alle involvierten Parteien profitieren können und ein größeres soziales Netzwerk für die Entwicklung einer funktionierenden Bürgergesellschaft entstehen - ein Zusammenhalt, was den Lebensraum und das Lebensgefühl attraktiver werden lässt und nachhaltig stärkt.

Projektumsetzung/Ort:

Stadtteilzentrum Knieper West, Tauschbörse "GIB- und NIMM ", 18435 Stralsund, Tel. 03831/2 03 13 30.

- Donnerstag von 14 – 16 Uhr

Mit freundlicher Unterstützung von SIC GmbH, Sozial-kultureller Förderverein e.V.,



Projekt IMPULS
Wir suchen noch Teilnehmer für dieses Projekt !


Unsere Hof-Kantine hat von Montag bis Freitag für Gäste geöffnet! Die Kantine kann auch für Feiern gemietet werden.

Die Minigolfanlage in unserem Erlebnis­garten hat für Sie in den Sommermonaten täglich geöffnet.

Angebote
Strandbad mit neuem VIDEO
Soziales Kaufhaus Erlebnisgarten Gewerblicher Bereich Modellbauausstellung

Unsere Facebookseite