SIC – Mehr als ein Dienstleister!

Wir sind ein anerkanntes soziales Dienstleistungsunternehmen mit Engagement, Vielseitigkeit und Professionalität, Kooperationspartner der regionalen Wirtschaftsunternehmen.

Die hohen Qualitätsansprüche an unsere Arbeit, die im Qualitätsmanagement-System fixiert sind, wurden auch nach ISO 9001:2008 zertifiziert.

Die SIC unternimmt vielfältige Aktivitäten zur Erhöhung der Attraktivität der Hansestadt Stralsund.

Veranstaltungen

Ausblick

auf weitere Veranstaltungen und Feste 2019

  • Nivea-Party am Sonntag, den 14.07.2019
  • Knieper-Fest am Samstag den 24.08.2019
  • SIC-Hoffest am Samstag, den 14.09. 2019
  • Drachenfest am Samstag, den 12.10. 2019

Ab sofort können Sie sich jeden Dienstag sportlich im Strandbad betätigen. Von 18.00 – 19.00 Uhr gibt es die Möglichkeit, sich für 6 € mit Zumba fit zu tanzen.


Nivea-Party am Sonntag, den 14.07.2019

Einmal im Jahr verwandelt die Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft mit ihrem Nivea Partner unseren Strand in ein großes, buntes Spiel-Elderado. 90 Rettungsschwimmer machen sich auf den Weg, um 48 Seebäder an der Nord-und Ostseeküste zu besuchen. Am 14.07.2019 um 14.00 Uhr macht der Tross in Stralsund halt. Neben der Aufklärung steht bei den dreistündigen kostenlosen Strandfesten vor allem Spaß im Vordergrund. Kleine wie große Strandfestbesucher können sich auf einer Hüpfburg austoben , an anderen Stationen die Baderegeln puzzeln, echte Rettungsgeräte ausprobieren oder Erste-Hilfe- Techniken erlernen. Im Bühnenprogramm fiebern die kleinen Entdecker beim Puppentheater mit, gehen auf ein Robbenrennen und begeben sich mit bunten Schwungtüchern auf eine Reise ans Meer. Bei jedem Strandfest werden bis zu 1.000 Nivea-Wasserbälle an die Besucher verteilt. Mit einem Flashmob unter der Anleitung des Teams der DLRG wird der Strand kurzzeitig in ein blaues Meer verwandelt.

Rückblick

Podiumsdiskussion am 08. Mai 2019: Gib mir, was ich wählen kann.

Presseartikel zur Podiumsdiskussion vom 8.5.2019

Am 08.05.2019 veranstaltete das Forum „Stralsund denkt“ zusammen mit dem KDA (Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt) und der SIC GmbH die Podiumsdiskussion „Gib mir was ich wählen kann“ zu einer gleichnamigen Studie, welche politische und gesellschaftliche Ausgrenzung Langzeitarbeitsloser beleuchtet. Eingeladen waren Politiker aus den Fraktionen der Stralsunder Bürgerschaft.

In einem aufschlussreichen Vortrag zur Studie wurde klar, dass Langzeitarbeitslose politisch nicht nach rechts oder links außen abwandern, wie allgemeinhin angenommen, sondern sich von der Politik in keinster! Weise vertreten fühlen. Auch in der anschließenden Diskussion mit den Kommunalpolitikern, dem Stadtteilkoordinator von Knieper West und einer betroffenen Person wurde deutlich, dass die ursächlichen Alltagsprobleme langzeitarbeitsloser Menschen von der Politik nicht richtig verstanden bzw. verarbeitet werden. Frei heraus wurden die tatsächlichen Nöte und Sorgen von Betroffenen, auch aus dem Publikum, geschildert und sorgten so für Verständnis und „Aha“ Erlebnisse. Anschließend war manch einer überzeugt, dass z.B. vom Jobcenter angebotene Maßnahmen besser abgestimmt und deren Nutzen und Qualität strenger kontrolliert werden müssen, dass das Bildung- und Teilhabeprogramm für Alleinerziehende nicht ausreichend ist, dass Sachbearbeiter im Jobcenter im förderlichen Umgang mit Menschen geschult werden sollten und dass manches eine Frage der Mobilität ist.

Die Parteien sind bereit in weiteren Gesprächen mit dem Forum „Stralsund denkt“ Lösungsmöglichkeiten auf kommunaler Ebene zu entwickeln. Ein Treffen für eine vertiefende Gesprächsrunde wurde am gleichen Abend vereinbart. Umrahmt wurde die Veranstaltung mit einem zünftigen Imbiss und tiefgehenden Liedern über persönliche Lebenskrisen, so dass nicht nur der Kopf arbeitete, sondern auch Bauch und Gefühl intensiv angesprochen wurden.

Daniel Spranger

Kommentar von S.R.:

Als Mitveranstalter und Podiumsgast empfand ich die Veranstaltung als sehr gelungen. Nicht nur das tolle Ambiente im Alten Brauhaus war beeindruckend, ebenso auch die musikalische Untermalung durch Arthur von Arthur & Band.  Über die Podiumsdiskussion kann ich  mich nur positiv äußern. Alle Politiker hielten sich an den vorgegebenen Rahmen und waren aktiv und intensiv an den Gesprächen beteiligt. Als Erfolg sehe ich die Zusagen für das nächste Treffen „Stralsund denkt!“  Kurz gesagt, es war eine sehr gute Mischung aus Politik und Kultur.

SIC © 2018